interdependenz.net

Einführung zum Begriff “Interdependenz”

Bei “Interdependenz” handelt es sich um einen komplexen Begriff, dessen Bedeutung je nach Kontext insofern variieren kann, als dass er von den Fachwissenschaften für unterschiedliche Kontexte verwendet wird. Allgemein bedeutet er in Ableitung von Dependenz wechselseitige Abhängigkeit. Eng verwandt ist der Begriff mit der Reziprozität. Mit sozialer Interdependenz wird allgemein beschrieben, dass Menschen aufeinander eingestellt und angewiesen sind.

Interdependenzen können unterschiedlich vorkommen. So gibt es sie in symmetrischer und asymmetrischer Form, in horizontaler oder vertikaler Ausprägung. Auch diese Formen tauchen in den Wissenschaften unterschiedlich auf. Die Begriffe Interdependenz und Dependenz haben verschiedene Weiterentwicklungen und Modernisierungen erfahren, so etwa in der Dependenztheorie.

Wirtschaftswissenschaft

Im wirtschaftswissenschaftlichen Kontext können drei Theorien unterschieden werden, die sich mit Interdependenz beschäftigen. Dies ist zum ersten die Wirtschaftstheorie. Hier meint der Begriff die wechselseitige Abhängigkeit und Beeinflussung volkswirtschaftlicher Elemente. Zum zweiten gibt es die Entscheidungstheorie, die zwischen sachlicher und zeitlicher Interdependenz unterscheidet. Die Organisationstheorie schließlich fasst unter dem Begriff wechselseitige Abhängigkeit organisatorischer Einheiten bei ihrer Aufgabenerfüllung.

Sozialpsychologie

Interdependenzen treten beispielsweise innerhalb einer Gruppe auf.

Interdependenzen treten beispielsweise innerhalb einer Gruppe auf.

In der Sozialpsychologie beschreibt man mit Interdependenz die Abhängigkeiten zwischen Personen und deren gegenseitigen Einfluss aufeinander. Der wichtige Aspekt im Unterschied zur Dependenz ist dabei die Rückwirkung des Verhaltens einer Person auf die andere. Dies lässt sich auch auf Gruppen anwenden. Dafür hat Bennis ein Dependenzmodell der Gruppendynamik aufgestellt, das stets in drei Phasen verläuft: Dependenz, Konterdependenz und Interdependenz.

Politikwissenschaft

In der Politikwissenschaft wird der Begriff meist im Rahmen der Politikverflechtung im Föderalismus erklärt. Gemeint ist dabei die wechselseitige Abhängigkeit der politischen Ebenen des deutschen Bundesstaates, zumindest von Land-Bund, aber auch von Kommune-Land-Bund. Ebenso findet der Begriff Anwendung in den Internationalen Beziehungen. Dabei geht es um die gegenseitige Abhängigkeit von Nationalstaaten einander gegenüber sowie auch verschiedener gesellschaftlicher Akteure innerhalb der Nationalstaaten.

Philosophie

Die Philosophie wendet den Begriff fast universell an. So werden in der Fachdebatte wechselseitige Abhängigkeiten zwischen Gott und Mensch diskutiert oder etwa zwischen Sprache, Wahrnehmung und Handeln (z. B. Wittgenstein). Interdependenzen lassen sich somit in allen Bereichen und allen Elementen des menschlichen Lebens finden.